Aggersborg - Die Ringwallanlage aus der Zeit der Wikinger



Sehenswürdigkeit Aggersborg
Blick vom Mittelpunkt der Aggersborg auf die Kirche.
Bei der Aggersborg handelt es sich um eine Wikingerburg, die im 9. oder 10. Jahrhundert erbaut wurde. Heute ist von der Burganlage nur noch der kreisrunde Ringwall zu sehen, hierbei handelt es sich jedoch um eine um 1990 errichtete Markierung des ursprünglichen Walls. Dieser ringförmige Wall hat einen inneren Durchmesser von 240 Metern. Im Inneren der Anlage befand sich eine Siedlung mit insgesamt 48 Langhäusern. Jedes dieser Häuser hatte eine Größe von 32 x 8,5 Metern. Die Wikingerhäuser in der Burganlage von Aggersborg wurden aus Holz erbaut, daher ist heute leider nichts mehr außer den Überresten der Holzpfeiler von ihnen übrig.

Fundstücke in der Aggersborg

In Ausgrabungen hat man jedoch Fundstücke aus der Zeit der Bewohnung und Bewirtschaftung der Aggersborg finden können, u.a. einen goldenen Armreif und Perlen aus Bergkristall. Der ursprüngliche Zweck der Wikingerburg von Aggersborg ist bis heute unklar. Die direkte Lage am Limfjord war strategisch sowohl für Handelsverkehr als auch für Kriegszüge sinnvoll.

Besichtigung der Aggersborg

Die Wallanlage der Aggersborg ist frei zugänglich und kann besichtigt werden. Man kann frei auf dem Wallring als auch im Inneren umher laufen. Im Mittelpunkt des Rings befindet sich als Markierung ein großer Findling.
In einem kleinen Gebäude am Parkplatz befindet sich eine Ausstellung über die Aggersborg. Direkt nebenan befindet sich die Aggersborg Kirche, sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und dient noch heute als Gemeindekirche.



Gefällt Ihnen Dänemark und unsere Seite?


Jütlandurlaub

Die weiten Sandstrände Jütlands

Skagen

Wo sich Nordsee und Ostsee treffen.

Rubjerg Knude

Der versandete Leuchtturm von Rubjerg Knude.

Skagen

Wo sich Nordsee und Ostsee treffen.